Media Center – Kodi oder Plex Media?

Media Center

Wir leben in einer modernen Zeit, in welcher die Technologie eine wichtige und tragende Rolle spielt. Auch in dem Bereich der Filme und Serien hat die Technik in den letzten Jahren einen großen Schritt gemacht und bietet den Menschen die Möglichkeit, nicht mehr auf DVDs zurückgreifen zu müssen. Vielmehr gewinnen die sogenannten Media Center an einer immer größer werdenden Beliebtheit. Ein Media Center kombiniert die Funktionsweisen und Vorteile von Smartphones, Smart-TVs, Wlan-Lautsprecher und vielen andern mobilen Endgeräten und stellt somit die perfekte Komplettlösung dar. Zwei dieser Komplettlösungen sind zum einen der Plex Media Server und Kodi andererseits.

Kodi und Plex Media

Kodi kennst du vielleicht noch unter dem früheren Namen XBMC. Zunächst einmal sei erwähnt, dass sich beide Angebote kostenlos nutzen lassen, was schon mal ein Vorteil ist und für beide Media Center spricht. Allerdings gibt es für den Plex Media Server auch einen kompletten Funktionsumfang und dieser lässt sich wiederum nur dann verwenden, wenn man sich für den kostenpflichtigen Plex Pass entscheidet. Vorteilhaft ist zudem, dass sich beide Angebote auf verschiedenen Endgeräten mit unterschiedlichen Betriebssystemen nutzen lassen. So funktioniert das Angebot unter anderem auf Windows-PCs, Macs und auch auf Linux-Rechnern.

Was ist der Unterschied?

Für welche der beiden Varianten du dich entscheidest kommt darauf an, was du mit deinem Medienserver erreichen möchtest. Soll dieser Server rund um die Uhr verfügbar sein? Dann eignet sich ein PC für die Installation wohl nicht wirklich. Denn ein Medienserver sollte rundum die Uhr erreichbar sein und das ist bei einem PC nicht gegeben. Soll hingegen hin und wieder gestreamt werden, dann ist ein PC für die Installation eine gute Wahl. Ansonsten würden die Strompreise schnell in die Höhe gehen, sofern ein PC die ganze Zeit über funktionieren soll. In diesem Fall sind kleine Computer und Systeme wie NAS oder Raspberry Pi empfehlenswert.

Der Plex Media Server kann als Netzwerkspeicher als native App fungieren und Kodi kann auf Raspberry Pi und Nvidia Shield installiert werden. Kodi ist außerdem auch für Android zu haben und lässt sich auf iOS-Geräten via Jailbreak ein- bzw. aufspielen. Multimedia-Inhalte lassen sich mit beiden Services sehr gut verwalten. Je nachdem, wo die einzelnen Inhalte gespeichert und wie sie benannt werden, scannen beide Services die jeweiligen Ordner und laden im Anschluss daran Informationen. Das können unter anderem Bewertungen, Poster oder auch zusätzliche Daten zu Filmen und Fernsehserien sein. Aus diesem Grund stellt dies eine schöne Erweiterung bzw. ein nützliches Update für all diejenigen dar, die gerne komplette Informationen zu Filmen oder Serien haben möchten. Beide Plattformen verfügen dabei über eine sehr gute Erkennungsrate, sofern die Dateinamen dafür gut genug sind.

Als Quelle greifen beide unter anderem auf die Movie Database zurück, welche in der automatisch erkannt wird. Sollte das nicht der Fall sein, ist auch die manuelle Bearbeitung in beiden Fällen möglich. Um immer auf dem neuesten Stand zu sein, aktualisiert Kodi seine Daten bei jedem Neustart, wobei es auch bei Plex Media Server möglich ist, die Aktualität der Daten stetig zu überwachen.

Beide Services sind den unterschiedlichen Formaten gegenüber sehr tolerant und bieten eine große und umfangreiche Auswahl an Inhalten an. Da sich beide Plattformen mit UPnP, AirPlay, Chromecast, DLNA etc. unterstützen lassen, können die Medieninhalte nicht nur auf einem lokalen Gerät, sondern im gesamten Netzwerk gestreamt werden. Untertitel können bei beiden Portalen aktiviert werden und auch Wiedergabelisten können mit Leichtigkeit erstellt werden. Auch, wenn du den Inhalt stoppst und später fortfahren möchtest, stellt das kein Problem dar, da du nach Belieben pausieren und nach Bedarf weiter fortfahren kannst. In einigen Fällen ist es dir sogar möglich aktuelle Trailer zu Filmen abzuspielen.

In puncto Zusatzfunktionen hat jeoch Kodi die Nase deutlich vorn und bietet dir beispielsweise die Möglichkeit an, Live-TV-Programme zu empfangen oder TV-Inhalten aufzunehmen. Der Plex Media Server beschränkt sich bezüglich der Funktionalität eher auf das Wesentliche. Neben der Tatsache, dass Live-Programme wiedergegeben werden können, können auch EPG-Infos verwaltet und Sendungen mitgeschnitten werden. Weitere praktische und beliebte Zusatzfunktionen sind zudem die Tatsache, dass Spotify-Musik gestreamt werden kann und, dass es zudem möglich ist, sich über Kodi, Songtexte anzeigen zu lassen und Web-TV-Sender zu empfangen. Um von diesen unterschiedlichen Zusatzfunktionen profitieren zu können, kann es unter anderem erforderlich sein, entsprechende Addons auf dem Kodi-Abspielgerät zu installieren.

Wie bereits erwähnt, sind sich beide Media Center in ihren Angeboten ziemlich ähnlich. Im Prinzip solltest du, ganz egal für welches Angebot du dich entscheidest, mit beiden Versionen gut zurechtkommen. Bei beiden Media Centern handelt es sich um gute Lösungen, wobei vor allem Kodi im Bereich der Funktionalität deutlich mehr Vorteile bietet.

Die Addons

Um noch einmal auf die Addons zu sprechen zu kommen – diese Erweiterungen bieten dir die einzigartige Möglichkeit dein Kodi-Abspielgerät zu personalisieren und dir die Inhalte auf den Bildschirm zu streamen, welche voll und ganz deinem Geschmack entsprechen. Durch die Möglichkeit, durch Addons ständig nachzurüsten, bleibt man immer auf dem Laufenden.

Aus diesem Grund scheint auch Plex Addons für sich entdeckt zu haben und bietet dir in diesem Rahmen sogar ein Addon gibt, welches eine Verbindung zu Kodi herstellt – dieses heißt “Plex for Kodi”. Nach der Installation dieser Erweiterung kannst du direkt aus Kodi auf das Web-Interface von Plex zugreifen, was jedoch die Voraussetzung erfordert, dass du dich in dem Besitz der kostenpflichtigen Variante befindest.

Wer ist besser?

Kodi ist eine Open-Source-Software, Plex hingegen in dem Zusammenhang mit einigen bestimmten Funktionen kostenpflichtig. Das ist auch der Grund, warum Kodi kostenlos und weit verbreitet ist. Es gibt eine Vielzahl an Usern, welche ständig an neuen Addons und Skins basteln. Letztlich ist die Frage nach dem passenden Media Center auch eine Frage des Geschmacks und mit beiden Services kann man eigentlich nicht viel falsch machen.

Wer sich für Kodi entscheidet, kann aber zahlreiche unterschiedliche Funktionen nutzen und das Media Center somit dem eigenen Geschmack anpassen, ohne für diese Zwecke Geld ausgeben zu müssen. Kodi geht aus diesen Gründen als klarer Gewinner aus dem Vergleich hervor, wenn es um die beste Media Center Software geht.

Wer sich für Kodi entscheidet, der sollte sich aber auch etwas mehr mit diesem Media Center auseinandersetzen, was an dem Umstand liegt, dass die Vielzahl der Funktionen und Möglichkeiten etwas Eingewöhnungszeit erfordern. Mit Plex hast du in dem Rahmen der kostenlosen Variante dabei eher auf Standard-Funktionen Zugriff, ehe du dich für das kostenpflichtige Paket entscheiden kannst.

Wie du aber gesehen hast, gibt es viele Gemeinsamkeiten zwischen beiden Media-Center-Softwares, was auch der Grund für den ständigen Vergleich dieser beiden Leistungsangebote ist. Zwar verfolgen beide Plattformen andere Konzepte, doch in mancherlei Hinsicht gibt es nur marginale Unterschiede. Wenn es um den Aufbau und die Verwaltung einer Media-Bibliothek geht, sind sich beide Anbieter beispielsweise sehr ähnlich und unterscheiden sich nicht groß. Für welches Media Center du dich letztendlich entscheidest, liegt bei dir, deinen Anforderungen und deinen Wünschen.

Wir wünschen dir letztlich viel Spaß beim Ausprobieren und Experimentieren und hoffen, dir mit diesem Vergleich einen kleinen Einblick in die Welten von Plex und Kodi gegeben haben zu können.